Ärztliche Versorgung, Mobilität, Generationen

Das sind die Stärken in unserer Verbandsgemeinde: ein gutes soziales Umfeld, funktionierende Nachbarschaftshilfe sowie eine -noch- ausreichende ärztliche Versorgung und ein Krankenhaus. Für die Menschen, die in unseren Gemeinden leben, muss es möglich sein, „in die Stadt zu kommen“. Es ist unbedingt notwendig und wichtig, dass zum Beispiel auch ältere Menschen selbst einkaufen oder zum Arzt gehen können, ohne dass sie auf die Unterstützung ihrer Kinder angewiesen sind.

Seit Februar 2019 fährt für Menschen ab dem 65. Lebensjahr (oder bei körperlicher Beeinträchtigung auch früher) das Seniorentaxi der Verbandsgemeinde. Es bringt die Menschen kostenlos nach Altenkirchen zum Einkaufen, zum Arzt oder in die Krankenhäuser der umliegenden Orte / Städte. Informieren Sie sich unter 02681 / 85-0.

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen hat in ihren Gremien einen Fahrplan zur Sicherstellung der (haus-)ärztlichen Versorgung beschlossen. Dieser Plan beinhaltet einerseits eine partnerseitige Unterstützung zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen dem DRK-Krankenhaus und den weiterführenden Schulen. Des Weiteren ist im Rathaus eine Mitarbeiterin als „Ärztelotsin“ installiert. Sie soll für Medizinstudenten aber auch für bereits tätige Ärztinnen und Ärzte eine Anlaufstelle sein, wenn es um Stellen- und Wohnungssuche, Freizeitgestaltung oder ähnliches geht.

Explizit für Medizinstudenten wird im Frühjahr 2019 ein „Studenten-Sommer-Camp“ gemeinsam mit der Kreisverwaltung durchgeführt. Auch ist eine Famulaturförderung (finanzieller Zuschuss für ein Praktikum während des Studiums) beschlossen. Informieren Sie sich gerne im Rathaus bei Rebecca Seuser, Tel: 02681 / 85*250 oder rebecca.seuser@vg-altenkirchen.de.